EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2018 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Planung und Konzession Bereits 1859 gab es Pläne zum Bau einer Eisenbahnstrecke, die entlang der Alsenz verlaufen sollte. 1864 entschied ein Komitee der bayerischen Staatsregierung, die Alsenztalbahn zwischen Hochspeyer und Bad Münster am Stein zu bauen. Die Bayrische Konzession vom 23. November 1867 (Kreisamtsblatt für Pfalz Jahrgang 1868 Nr. 2 Seite 23) und Preußische Konzession vom 12. Februar 1868 (Preußische Gesetzessammlung Jahrgang 1868 Nr. 11 Seite 168) genehmigte den Bau und Betrieb einer Eisenbahnstrecke durch die Pfälzische Nordbahnen. Die Durchführung der Strecke durch preußisches Gebiet bis Bad Münster am Stein wurde durch den Staatsvertrag zwischen Preußen und Bayern vom 28. Oktober 1865 geregelt (Preußische Gesetzsammlung Jahrgang 1866 Nr. 12). Bau und Eröffnung Das erste Teilstück von Hochspeyer nach Winnweiler wurde am 29. Oktober 1870 eröffnet. Die Gesamtstrecke und der damals bayerische Bahnhof gingen am 16. Mai 1871 in Betrieb. Das Erdgeschoss des traufenständigen Empfangsgebäudes ist wahrscheinlich aus rotem Sandstein errichtet worden. Das Obergeschoss war aus Fachwerk oder verputzt. Ein einfacher Güterschuppen war sicher auch vorhanden. Was hat sich verändert Das Stationsgebäude wurde verkauft. Der Eigentümer hat das Gebäude saniert. Auffällig ist der Versprung des verputzten Erdgeschosses zum Obergeschoss. Das lässt vermuten, dass es aus rotem Sandstein errichtet wurde. Die Fensterrahmen im Ober- und Dachgeschoss sind ebenfalls aus rotem Sandstein und dürften noch aus dem Jahr 1871 stammen. Die Veränderungen am Gebäude lassen den Urzustand nicht mehr erkennen.
Z Bahnhof iel
Bilder Hochstätten
Luftaufnahme
Hochstätten (Pfalz)
Alsenztalbahn
PANORAMA
nach oben  > nach oben  >