© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bad Kreuznach
Mit der Eröffnung der Nahetalbahn von Bingerbrück am 15. Juli 1858 entstand auch der Bahnhof “Kreuznach Stadtbahnhof”. Außer dem großen Empfangsgebäude befanden sich noch eine Güterabfertigung mit Rampen, ein Wasserturm, eine Drehscheibe  und ein zweiständiger Lokschuppen im Bahnhofsbereich. 1890 wurden die Gleisanlagen erweitert. Dabei wurden auch erstmals Signale und drei Stellwerke installiert. Am 1. Juni 1864 baute man einen zweiten Bahnhof “Kreuznach Bad” im Kurgebiet der Stadt, da sich die Anzahl der Kurgäste ständig vergrößerte. Am 3. August 1896 eröffnete die schmalspurige “Kreis Kreuznacher Kleinbahn” den Betrieb vom Stadtbahnhof nach Winterburg. Mit Eröffnung der Bahnstrecke nach Gau-Algesheim am 14. Mai 1902 baute die Deutsche Reichbahn einen neuen Keilbahnhof mit der Bezeichnung Bad Kreuznach, der 1905 eröffnet werden konnte. Der alte Bahnhof wurde zum Güterbahnhof. Hier steht auch noch das alte Empfangsgebäude, das bis heute erhalten geblieben ist. Das neue Empfangsgebäude besitzt Einflüsse vom Jugenstil. Diese sind an den Fenstern des Wartesaals, die Ornamentik der Giebel und der Giebelfenster zu erkennen. Die “Kreis Kreuznacher Kleinbahn” stellte am 1. August 1936 den Betrieb ein. 1960 wurde der Bahnhof renoviert. Eine grundlegende Sanierung des Bahnhofs erfolgte 2014.
Bilder Bad Kreuznach
Bahnhof von 1905
Luftaufnahme
Bahnhof von 1905 Bahnhof von 1858
Stadtbahnhof von 1858
Z Bahnhof iel
Nahetalbahn
nach oben  > nach oben  >