EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Bad Ems von der Straßenseite aus gesehen © Copyright 2000 - 2020 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten

Bau und Streckeneröffnung

Der erste Bauabschnitt der Lahntalbahn von Oberlahnstein nach Bad Ems wurde am 1. Juli 1858 durch die Nassauischen Rhein- und Lahn-Eisenbahn-Gesellschaft eröffnet, der aber schon im Oktober 1858 die finanziellen Mittel ausgingen. Den Weiterbau übernahmen am 14. Oktober 1858 die Nassauischen Staatsbahnen. Die Gesamtstrecke nach Wetzlar wurde am 10. Januar 1863 eröffnet. Für alle Hochbauten der Strecke war der Architekt Heinrich Velde verantwortlich. Bad Ems wurde durch die Besuche vieler europäischer Kaiser und Könige sowie dem deutschen Kaiser ebenso bekannt, wie durch die “Emser Depesche” und das “Emser Salz”.

Das Empfangsgebäude Bad Ems

Das erste Bahnhofsgebäude von 1858 war ein kleiner, bescheidener Holzbau und ähnelte einem Bahnwärterhaus.

Das zweite Empfangsgebäude

1862 ging das neue symmetrische Empfangsgebäude, in dem sich auch ein Fürstensaal befand, im neuromantischen Stil in Betrieb. Es war ein abgewandelter Typenbau (ähnlich Weilburg). Ein einstöckiger, traufenständiger Zwischenbau wurde jeweils von einem zweistöckigen, giebelständigen Eckbau abgeschlossen. Das Gebäude hatte Bogenfenster mit breiten Rahmen. Später setzte man zwei turmartige Treppenaufgänge vor den Querbau. Östlich des Gebäudes befand sich in einem einstöckigen, etwas erhöhten Anbau, der Fürstensaal mit Rechteckfenstern. Die separate Güteranlage befand sich östlich des Stationsgebäudes. Im Westen gab es eine Bahnschranke zum anderen Stadtteil.

Weitere Ausbauten

1875 erweiterte man den Bahnhof um eine kleine Bahnhofshalle. 1906 wurden die Gleisanlagen erheblich verändert, da der Rangierverkehr durch die Bahnhofshalle durchgeführt wurde. Die Gütergleise und die Güterhalle wurden verlegt. 1910 wurde die alte Bahnhofshalle durch eine Neue ersetzt und die Bahnschranken abgebaut. Der Durchgang wurde durch einen Personentunnel ermöglicht, der auch zum Mittelbahnsteig führte. 1911 wurden zwei Stellwerksbauten in Betrieb genommen. 2015 baute die Deutsche Bahn AG den Bahnhof um. Die Güterhalle und die Stellwerke wurden geschlossen. 2017 sanierte die Deutsche Bahn AG die Bahnhochbauten.

Was hat sich verändert, was ist geblieben

Nach dem Ersten Weltkrieg verlor der Bahnhof seine Bedeutung, da der Adel nach 1918 all seine Privilegien verlor. Das Empfangsgebäude steht seit 1993 unter Denkmalschutz.
Planung und Konzession Bahnstation Bad Ems
Bilder Bad Ems
Bahnhof von 1858
Luftaufnahme
Bahnhof 1915
Bahnhof 1915 Bahnhof von 1858 Lahntalbahn Wetzlar Koblenz Hbf
nach oben  > nach oben  >