EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Ahrweiler von der Straßenseite aus gesehen Bahnstation Ahrweiler Bahnstation Ahrweiler
Bau und Streckeneröffnung Am 18. September 1880 eröffnete die Rheinische Eisenbahn- Gesellschaft die 12,9 Kilometer lange Teilstrecke der „Ahrtalbahn“ zwischen Remagen und Ahrweiler für den Personenverkehr und am 1. Oktober 1880 für den Güterverkehr. Der Kopfbahnhof Ahrweiler lag außerhalb der Stadtmauern und war 1880 Endstation der ursprünglichen „Ahrtalbahn“. Hier war auch eine Lokstation mit Lokschuppen sowie Unterkünfte für das Lokpersonal entstanden. Für die Gleisrotte war ein Geräteschuppen errichtet worden.

Das Empfangsgebäude Ahrweiler

Die feierliche Grundsteinlegung des Stationsgebäudes fand am 4. November 1879 statt. Dabei stellte man fest, dass der Grundstein ein Tag zuvor gestohlen wurde, obwohl sich nur eine aktuelle Zeitung und eine Urkunde darin befanden. Das neugotische Bruchsteingebäude wurde nach Plänen des Architekten Joseph Seché gebaut und am 18. September 1880 in Betrieb genommen. Das mehrgliedrige, zweistöckige, traufenständige Stationsgebäude mit Krüppelwalmdach hatte zwei weit vorgezogene einachsige Gielbelrisalite (ein Bauteil, das aus der Fassade vorspringt), deren Zwerchgiebel aufwendig geschnitzte Verzierungen aufwiesen. Das Gebäude wurde westlich von einem traufenständigen, einstöckigen und langen Anbau auf L- förmigen Grundriss flankiert, in dem sich das Bahnhofsrestaurant befand. Die Holzverblendungen an den Giebeln verlieh dem Gebäude sein besonderes Aussehen. Die Fenster und das Eingangsportal mit Spitzbogen waren mit Tuffstein gefasst. Bei Eröffnung verliefen hinter dem Gebäude die Gleise östlich im Bogen an der Stadtmauer vorbei. Im Erdgeschoss befanden sich die Wartesäle, Fahrkarten-, Express- und Gepäckschalter sowie weitere Dienstzimmer für die insgesamt 24 Bahnbediensteten. Im Obergeschoß gab es Wohnungen für Bahnbedienstete. Im Bahnhofsbereich befand ich auch ein Güterschuppen. Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten Am 15. Oktober 1912 wurde das zweite Streckengleis sowie ein Wasserturm in Betrieb genommen. Dabei entstand die heutige Trassenführung. Da das Gebäude parallel zur Straße stand, lag es nun schräg zum Hausbahnsteig. Zusätzlich wurde ein einfaches, einstöckiges Empfangsgebäude mit Unterstellmöglichkeit an der neuen Gleisführung erbaut. In den 1950/60er-Jahren baute die Deutsche Bundesbahn ein Fahrdienstleiterhaus mit Stellwerk. Die Lokstation wurde geschlossen und abgebaut. Der Güterschuppen wurde im Mai 1999 abgerissen. Was hat sich verändert, was ist geblieben Das Empfangsgebäude ist in einem guten Zustand erhalten geblieben. Das Gebäude steht seit dem 4. April 1991 unter Denkmalschutz.
© Copyright 2000 - 2021 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bilder Ahrweiler
Bahnhof 1880
Luftaufnahme
Bahnhof 1880 Ahrtalbahn Remagen Ahrbrück Planung und Konzession