© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Baden-Baden
Die Hautstrecke von Appenweiler nach Kehl wurde am 1. Juni 1844 eröffnet. An dieser Strecke liegt der Bahnhof Baden-Oos, von dem aus eine eingleisige, 4,2 km lange Stichbahn zum Kopfbahnhof Baden-Baden führte, der am 25. Juli 1845 eröffnet wurde. Der Bahnhof Baden-Oos bestand aus einer hölzernen Bahnhofshalle, die lediglich zum Umsteigen nach Baden- Baden benutzt wurde. Das erste Empfangsgebäude in der Stadt Baden-Baden war in Holzfachwerkbauweise auf einem Steinsockel gebaut worden. Eine Drehscheibe sowie Lokbehandlungsanlagen und ein Güterschuppen waren ebenso vorhanden wie eine 80 Meter lange Bahnsteighalle. 1894 wurde ein Neues, repräsentatives Empfangsgebäude vollendet. Es gehörte zu den bedeutendsten Bahnhofsbauten seiner Zeit. Mehrfach wurde der Bahnhof Baden-Oos umbenannt. Zeitweise hieß er Baden-Baden West. Seit dem 25. September 1977 heißt der Bahnhof Baden-Baden. Der Eisenbahnverkehr auf der Stichbahn wurde am 24. September 1977 eingestellt, die Gleise abgebaut und der Bahnhof verkauft. Beide Gebäude sind erhalten geblieben. 2005 sanierte die Deutsche Bahn AG das Empfangsgebäude und die Bahnanlagen. Das Stationsgebäude steht unter Denkmalschutz.
Bilder Baden-Baden
Bahnhof von 1894
Luftaufnahme
Bahnhof von 1894 Baden Oos von 1870
Baden Oos von 1870
Die Eisenbahn “kam” am 25. Juli 1845 nach Baden-Baden. Also zehn Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Baden-Baden hatte zu diesem Zeitpunkt 6.714 Einwohner (Ende 2014 waren es 53.342 Einwohner).
Mannheim - Konstanz
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >