^ nach oben
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bergisch Gladbach
Die Strecke von Mülheim (Rhein) nach Bergisch Gladbach wurde am 1. Dezember 1868 für den Güterverkehr und am 15. Dezember 1868 für den Personenverkehr von der Bergisch-Märkischen Eisenbahn-Gesellschaft  eröffnet. Eine Verbindung nach Bensberg wurde am 15. Oktober 1870 in Betrieb genommen. 1911 baute die Reichsbahn ein neues Bahnhofsgebäude (im Gronauer Stadtteil), den Gronauer Bahnhof. Das erste Bahnhofsgebäude diente als Wohngebäude, bis es 1945 durch Kriegseinwirkung zerstört wurde. Der Gronauer Bahnhof wurde am 8. März 1945 beschädigt und diente als Lagerraum. 1956 erhielt die Stadt einen kleinen Verkehrspavillon, der noch heute benutzt wird. Bis 1965 trug der Bahnhof den Namen Berg. Gladbach Stadtmitte. Am 29. September 1965 wurde die Strecke nach Bensberg stillgelegt. Ab 1. Juni 1975 wird Bergisch Gladbach durch die S-Bahn mit Neuss verbunden. Ende 2011 wurde die Gleisanlage des Güterbahnhofs zurückgebaut. Das 1911 gebaute mechanische Stellwerk steht heute unter Denkmalschutz.
Bilder Bergisch Gladbach
Gronauer Bahnhof von 1911
Luftaufnahme
Architektur der 1950er und 1960er Jahre
1956 eröffnete die Deutsche Bundesbahn der Bahnhof Berg. Gladbach Stadtmitte, der auf dem Platz des Bahnhof von 1886 errichte wurde. Der kleine Pavillon ist heute noch Endpunkt der S- Bahn nach Köln.
Die Eisenbahn “kam” am 1. Dezember 1868 nach Bergisch Gladbach. Also 33 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Bergisch Gladbach hatte zu diesem Zeitpunkt  6.192 Einwohner (Ende 2013 waren es 109.425 Einwohner).
Bahnhof von 1868
Bahnhof von 1868
Gronauer Bahnhof von 1911
Köln-Mühlheim - Lindlar
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >