EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2018 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Beckum
Bau und Eröffnung Im Jahr 1872 wurde das erste Zementwerk in Beckum eröffnet. Die günstigen Mergelvorkommen und die Nähe zum Ruhrgebiet sorgten dafür, das sich weitere Zementwerke ansiedelten. Aus diesem Grund wurde beschlossen, eine Eisenbahnverbindung nach Beckum zu bauen. Auf der 5,89 km langen Zweigstrecke von Neubeckum (damals Beckum CM) nach Beckum (damals Beckum Stadt) begann der Eisenbahnbetrieb am 21. September 1879. Der Bahnhof verfügte, wie bei der CME üblich, über ein provisorisches Empfangsgebäude einen Güterschuppen mit und verschiedene Industrieanschlüsse. Die Teilstrecke Neubeckum - Beckum gehört seit dem 31. Oktober 1883 zur Bahnstrecke, die von Münster über Lippstadt nach Warstein verläuft und von der Warstein-Lippstädter Eisenbahn (WLE), die am 22. November 1881 gegründet wurde, betrieben wird. Der Personenverkehr war gering. Das Empfangsgebäude aus Backstein wurde 1889 in Betrieb genommen. Mit dem Streckenausbau 1898 stieg auch der Personenverkehr. Der Bahnhof erhielt dabei umfangreiche Gleisanlagen. Was hat sich verändert 1975 wurde der Personenverkehr eingestellt. Der Bahnhof Beckum ist heute der zentrale Betriebspunkt der WLE und wurde entsprechend ausgebaut. Das Stationsgebäude ist bis heute in seinem Urzustand erhalten geblieben. Das Gebäude wird von verschiedenen Gewerbebetrieben und als Kulturbahnhof genutzt.
Z Bahnhof iel
Bilder Beckum
Bahnhof 1889
Luftaufnahme
Bahnhof 1879 Neubeckum  unter  N  lÖschen Planung und Konzession
nach oben  > nach oben  >