^ nach oben
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Balve
Der Bau der Hönnetalbahn wurde am 28. August 1909 begonnen. Die Nebenbahn führte von Menden nach Neuenrade. Die Strecke verfügt über 30 große Bauwerke darunter zwei Viadukte und zwei Tunnel. Während der Bauarbeiten war in Balve die königliche Eisenbahn-Bauabteilung untergebracht. Am 30. März 1912 erfolgte die feierliche Eröffnung und einen Tag später nahm die Hönnetalbahn den Betrieb auf.  Der Bahnhof verfügte über drei Gleise mit zwei angeschütteten Bahnsteigen. Neben dem Empfangsgebäude war der Güterschuppen als Anbau ausgeführt worden. Der Abort wurde in einem separaten Gebäude untergebracht. Balve wurde sehr bald ein beliebter Ausflugsort für die Reisenden aus Dortmund. Bis 1920 verkehrten spezielle Kirchzüge an sonntäglichen Feiertagen zwischen Balve und Sanssouci. 1950 verzeichnete der Bahnhof die meisten Fahrkartenverkäufe aller Bahnhöfe der Hönnetalbahn. 1965 wurde die Stückgutabfertigung geschlossen. 1975 erfolgte die Schließung der Gepäck- und Expressgutabfertigung. Ab 1976 war der Bahnhof unbesetzt. Das Stellwerk wurde 1978 ausgebaut.
Bilder Balve
Bahnhof 1912
Luftaufnahme
Bahnhof 1912
Hönnetalbahn
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >