© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Die Kurhessische Staatsbahn begann 1863 mit den Bauarbeiten, die am 15. Dezember 1868 abgeschlossen wurden. Kurhessen wurde 1866 durch das Königreich Preußen  annektiert, das den Weiterbau der Kinzigbahn übernahm. 1868 wurde auch das Empfangsgebäude mit H-förmigen Grundriss in Betrieb genommen. Das zweistöckige Gebäude war ein verputzter Backsteinbau mit Bogenfenstern. An der linken Seite des Empfangsgebäudes ergänzte ein Treppenhaus das Gebäude. Der aus Sandstein gebaute Güterschuppen besaß mehrere Ladetore. 1900 ergänzte man das Gebäude um einen Fachwerkanbau. Der Bahnhof hieß ursprünglich Salmünster und wurde 1914 in Salmünster-Soden und 1971 in Salmünster-Bad Soden umbenannt. Das Empfangsgebäude steht unter Denkmalschutz.
Bad Soden-Salmünster Z Bahnhof iel
Die Eisenbahn “kam” am 15. Dezember 1868 nach Bad Soden- Salmünster. Also 33 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Bad Soden-Salmünster hatte zu diesem Zeitpunkt sehr wenig Einwohner (Ende 2015 waren es 13.361 Einwohner).  
Bilder Bad Soden-Salmünster 
Luftaufnahme
Frankfurt - Göttingen
PANORAMA
nach oben  > nach oben  >